26.10.2011

„Born to be wild“ für den Gewinner, der bald Opa wird

DSC_1945ONLINE
Der Kfz-Sachverständige Peter Sperr gewann den Existengründerpreis 2011. Fotos (2): N. Groß

Existenzgründerpreis 2011 geht an einen Wriezener

Am Ende schnippten die Gäste mit den Fingern und sangen „Born to be wild“ von Steppenwolf. Sven Loichen hatte sie zu dem Ständchen für den Preisträger angeregt. Der Akkordeonspieler umrahmte die Preisverleihung. Dazu hatte die Initiative „ExistenzGründerInitiative ODERLAND“ zum achten Mal eingeladen.

Ihre Wahl fiel auf Peter Sperr. Er hat 2007 sein Kfz-Sachverständigenbüro in Wriezen eröffnet. 2003 war sein Arbeitgeber in die Insolvenz gegangen. Aus dieser schwierigen Situation heraus absolvierte er die Sachverständigen-Ausbildung, die er kurz vor seinem 50. Geburtstag bestand. „Ich möchte mich bei den Frauen in meiner Familie bedanken“, betonte Sperr und holte seine Frau zur Preisverleihung an seine Seite.

Nachfolge ist auf den Weg gebracht

Peter Sperr gründete ohne fremde finanzielle Hilfe. Er wünscht sich, dass verstärkt die ortsansässigen Firmen von seinen Leistungen Gebrauch machen. Sperr hat die Vision, dass er in fünf Jahren zwei Büros unterhält und zwei Arbeitsplätze schaffen kann. „Und in diesem Jahr werde ich noch Opa“, freute sich der Preisträger schmunzelnd. „Damit ist die Nachfolge auch auf den Weg gebracht.“

Tipps für junge Gründer

Gefragt nach seinen Tipps für junge Gründer, gibt Peter Sperr folgende Hinweise:
- ich selbst treu bleiben
- den Acht-Stunden-Tag vergessen, denn selbst und ständig heißt die Devise
- niemals vergessen, woher man kommt
- nicht auf fremde Hilfe hoffen
- jeden neuen Tag als Herausforderung sehen und als Chance, sich neu zu beweisen
- alle Kunden gleich und auf hohem Niveau bedienen
- das verdiente Geld zusammenhalten und nicht über seine Verhältnisse leben
- nach jedem Regen kommt Sonnenschein und nach jedem Tief ein Hoch.

"Nutzen Sie die Aufmerksamkeitswelle, die auf Sie zurollt", gab ihm der Vorjahresgewinner Stefan Dewitz mit auf den Weg.

Die Initiative „ExistenzGründerPartner ODERLAND“

Im Arbeitskreis „ExistenzGründerPartner ODERLAND“ fanden sich im Jahr 200 die Vertreter von IIHK Ostbrandenburg, Handwerkskammer Frankfurt (Oder), Wirtschaftsförderung Märkisch-Oderland, Oder-Spree und der Stadt Frankfurt (Oder) sowie die Sparkassen Oder-Spree und Märkisch-Oderland, die Deutsche Bank AG, das BIC Frankfurt (Oder), und die Zukunftsagentur Brandenburg zusammen. Sie sind angetreten, um die vielfältigen Leistungen für Existenzgründer und Jungunternehmer zu bündeln. Ziel ist es, den Existenzgründer bei seinem Vorhaben allseitig und optimal zu unterstützen.
DSC_1934ONLINE
Der Preisträger mit seiner Frau, bei der er sich ausdrücklich bedankte, sowie Landrat Gernot Schmidt (2. von rechts) und BIC-Chef Uwe Hoppe.

alt IHK/NG

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Um einen neuen Kommentar zu schreiben, können Sie sich als registrierter Benutzer hier einloggen.
Falls Sie noch keinen Login haben, können Sie sich hier registrieren.
Als nicht registrierter Benutzer können Sie hier auch anonym einen Kommentar verfassen