19.03.2012

Lösungen in der Region finden

vdleyen2 onli
Ausgezeichnet: U. Lehmann von der IHK Ostbrandenburg, A. Hauptmann vom Fachkräftebüro der LASA, Bundeministerin U. v. d. Leyen und C. Ramm, ehemaliger Leiter der Arbeitsagentur Eberswalde. Foto: AA

Achillesferse des deutschen Mittelstandes

Die Netzwerke Fachkräftesicherung Barnim und Uckermark wurden vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gemeinsam als „Innovatives Netzwerk 2012“ ausgezeichnet. Im Rahmen der Initiative „Fachkräfte für die Region“ hat die Bundesarbeitsministerin beim Innovationstag in Berlin insgesamt fünf regionale Netzwerke gewürdigt.

Ursula von der Leyen sagte bei der Übergabe: „Die Frage, ob genügend Fachkräfte da sind oder nicht, wird zur Achillesferse des deutschen Mittelstandes. Der Schlüssel zur Bewältigung des Fachkräfteengpasses liegt in den Regionen. Regionale Netzwerke bündeln Wissen, Best-Practice-Beispiele und Konzepte zum Thema Fachkräfte. Der Bund kann einen Rahmen setzen, aber jede Region hat ihre Besonderheiten und braucht ihre eigenen Lösungen.“ Die Industrie- und Handelskammer Ostbrandenburg arbeitet als Mitglied in beiden Netzwerken mit.

alt IHK/NG

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Um einen neuen Kommentar zu schreiben, können Sie sich als registrierter Benutzer hier einloggen.
Falls Sie noch keinen Login haben, können Sie sich hier registrieren.
Als nicht registrierter Benutzer können Sie hier auch anonym einen Kommentar verfassen